Der Deutsch E-Kurs des Jahrgangs 7 der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal startet ein Projekt. Das klassische Medium Buch wird mit neuen Medien verbunden. So werden verschiedene Bücher von den Schülerinnen und Schülern gelesen, bearbeitet, wichtige Stellen miteinander diskutiert und thematische Vertiefungen erfolgen. Viel Spaß in unserem Webforum!
#1

Neue Kapitel

in Erfindung von neuen Kapiteln 05.12.2010 09:02
von Helli | 126 Beiträge

Schreibt was neues


zuletzt bearbeitet 05.12.2010 09:03 | nach oben springen

#2

RE: Neue Kapitel

in Erfindung von neuen Kapiteln 05.12.2010 09:12
von Helli | 126 Beiträge

Ich schreibe da weiter wo Rebecca das erste mal aus dem Krankenhaus zurück ist:
,, Wieder zu Hause." Rebecca schmeißt sich auf ihr Bett. Sie fühlte sich so komisch als würde sie garnicht mehr leben. Dann wühlte sie in einer Schublade ihres Nachttisches und holt ein Taschenmesser heraus. ,,Ich kann nicht mehr." Sie will sich gerade in den Arm ritzen als ihr Bruder Oliver in Zimmer kommt. ,,Becky was machst du da?" ,,Nichts." lügt Rebecca. ,,Ich bin froh das du wieder da bist." Oliver streichelt Rebecca über den Kopf und geht dann raus aber ruft noch: ,,Ich hab dich lieb, Becky." Becky sagt leise:,,Ich dich auch." Rebecca macht das Fenster auf und schmeißt das Taschenmesser raus. ,,Das wüde auch nichts ändern." schreit sie hinterher und legt sich wieder in ihr Bett. Wie konnte sie nur denken das es ihr durch das ritzen besser gehen würde.

Ein paar Tage später denkt Rebecca wieder daran Aber sie versucht ihren Gedanken zu verdrängen. Doch irgentwann geht es nicht mehr und sie holt ein scharfes Küchenmesser von ihrer Mutter. Sie geht ins Bad über das Waschbecken und rizt sich in den Unterarm. Blut läuft an ihrer Hand herunter ins Waschbecken. Sie läuft schnell in ihr Zimmer und holt sich ein Schweißband und wickelt es sich um den Arm. Ihre Eltern durften es nicht heraus finden, sie würden sie nur wieder zu einem Arzt hin schleppen.

Niemand merkte etwas. Aber als Rebecca ihr Schweißband abnimmt um zu sehen wie die Wunde aussieht kommt Jessie rein und sieht sie. ,,Becky was hast du da?" ,,Nichts!" lügt sie. Jessies Stimme würd etwas lauter: ,,Ich sehe doch das du da was hast. Becky was hast du getan? Hast du dir in den Arm gerizt?" ,,Nein, ich, nein." Rebecca hatte Jessie noch nie vorher so sauer gesehen:,,Becky du spinnst ja. Du hast dich geritzt." ,Ok, ja. Ich hab mich geritzt. Aber ich fühlte mich so, so tot. Aber dann als ich mich geritzt habe fühlte ich mich so lebendig." ,,Oh Becky. Du solltest zu einem Arzt gehen."
,,Nein. Ich will nicht zu einem Arzt." Jessie überlegt. ,,Gut, dann musst du mir versprchen so etwas nicht mehr zu machen. Ich geh jetzt in die Apotheke und hole dir eine Salbe. ,,Ja, Mama." scherzt Rebecca. ,,Schwör es." sagt Jessie ernst. ,,Ich schwöre das ich mich nie wieder ritze." ,,Gut ich fahr jetzt los und hol dir die Salbe.


Rebecca ritzte sich nie wieder.


zuletzt bearbeitet 24.12.2010 11:02 | nach oben springen

#3

RE: Neue Kapitel

in Erfindung von neuen Kapiteln 10.12.2010 10:52
von danafrisstdich | 36 Beiträge

neues kapitel , nach kapitel 7 !


Morgends wachte Rebecca auf , und dann wusste sie , das es doch kein Traum war .
Dabei war sie sich doch so sicher gewesen , sie hätte das doch nie alles essen können .
War es nur damit ihre eltern glücklich sind ? Sie wusste es nicht.
Sie wusste nur , das sie aß & aß und als nichtmehr aufhörte ,
Plötzlich wurde ihr schlecht , & sie rannte ins Bad .
Vor dem Klo angekommen , konnte sie es kaum noch zurück halten , und nach ein paar minuten waren alle Quichen vom vorigen Tag draußen , ihgit dachte sie sich , jetzt war ihr ganz flau im Bauch .
Ihre mutter klopfte an der Tür , und fragte " Beccy , alles inordung ? musstest du dich übergeben ? "
" nein nein mom , alles inordnung ich hatte nur einen Hustenanfall , alles okey !"
Sie wollte nicht das ihre mutter weiterhin nachbort , deswegen log sie erneut . Auch wenn es ihr sehr schwer fiel .
Dann dachte rebecca sich , mal schauen ob ich noch mehr gewicht losgeworden bin ,
Sie stellte sich auf die wage , und wartete , dann überlegte sie ob sie jetzt gucken soll .
Ob sie es nicht einfach lassen sollte , für ihre Eltern...
Doch sie guckte , Ihre sucht war einfach größer , jes , dachte sie . schon wieder ein kilo verloren .
Fünfunddreißig Kilo !
Sie freute sich .
Ihr war immer noch ein bisschen schlecht , deswegen wollte sie sich nochmal hinlegen.
Doch nach dem sie lag , rief ihre mutter " Beccy essen ! "
"Oh nein , schon wieder , Reicht es nicht das ich eben alles vom Vortag losgeworden bin ?! "
Trotzdem rappelte sie sich auf , und ging Runter .
Am Tisch angekommen sagte sie gleich , das sie Kaum Hunger hat .
Ihre mutter gab klein bei & Sparte sich ihren Kommentar .
Doch sie dachte sich insgeheim " wie soll das nur weiter gehen "
Trotzdem beschloss sie es nicht Brad zu sagen .
Damit es nicht noch mehr stress gibt.
Rebecca aß einen halben teller...
Jedes mal kaute sie alles 7 mal durch .
Sieben war ihre Tageszahl , und rot sie trug hautazächlich Rot .
Nur eine Jeans , denn eine rote Hose besaß sie nicht.
Nach dem Essen , ging sie hoch .
Plötzlich klingelte ihr Telefon , doch sie hatte keine Lust zum Telefonieren .
Außerdem war es Jessica , und auf die hatte sie grade keine lust .
Also ging sie nicht dran . Stadtessen laß sie ein Buch.
Doch nach einer weile , Hatte sie auch darauf keine lust mehr!
Sie war heute so " Lustlos " .
Doch dann sah sie ihren Blogg , und plötzlich überkam sie diese lust gedichte zu schreiben .

Ich will das es wird wie früher .
ich will euch nicht endtäuschen!
doch dieses Verlangen nach einem Kilo weniger.
Ist so riesig ,
Mama , hörst du mich denn nicht ? wenn ich schreie ,
Mama siehst du nicht mein gesicht ? wenn ich an die zeiten denke
Mama , siehst du meine Tränen nicht ? wenn ich nicht mehr kann
Mama , es ist nicht deine schuld , das es so gekommen ist .
Doch jetzt wo es so ist , kann ich es nicht mehr ändern ,
Doch ich will es auch nicht .
Papa , verstehst du mich denn nicht ?
Papa , ich will nicht das du sauer bist.
ich will das ihr mich liebt wie ich bin .
& das ihr versteht das ich mich zu dick fühle.
ich will verstanden & geliebt von euch werden .
Mama & Papa ? ich will euch nicht verlieren!

nach oben springen

#4

RE: Neue Kapitel

in Erfindung von neuen Kapiteln 13.12.2010 11:20
von Jamiiie | 62 Beiträge

In diesem Kapitel geht es nur um Sharon:
Hier war sie noch Zuhause:

Jeden Tag das selbe! Ich muss endlich abnehmen! Das schaffe ich nicht bis zu der Aufführung! Sharon probt in ihrem Zimmer, dort stehen nur: ein Himmelbett, ein alter verschnörkelter Kleiderschrank, eine Vitrine und der Rest war ein großer Spiegel mit Stange davor. Immer wieder fragte sie sich wenn sie davor stand, ob sie wirklich zu dick war wie viele das behaupteten. Kinder. Kinder konnten ja so grausam und gemein sein! Ihre Tante kam herein: "Brav," sie klatschte, "Aber, Brust raus Po rein Rücken gerade, und alles auf Anfang!" Sie stellte den CD-Recorder wieder an, es erklang schöne Musik aus dem Stück Schwanensee. Ein sehr bekanntes Stück. Sie konnte es bereits in- und auswendig! Doch sie wollte lieber zu ihrem lieblingsstück tanzen: Der Nussknacker, auch sehr bekannt. "Und fünf sechs sieben acht!" Sharon tanzte los. Sie fühlte sich schlapp. So ging das nun schon eine Weile, genau genommen drei Monate 1/2 Woche, seid sie angefangen hatte zu hungern. Nach einer Weile proben wurde alles schwarz vor ihren Augen. Erst verschwamm es und dann zape! Es wurde dunkel und sie war nicht mehr bei Bewusstsein. "Sharon? Oh Gott! Das Telefon! Wo ist das verdammte Telefon?!" Sharon's Tante Janette rief einen Krankenwagen, nachdem sie esgefunden hatte. Nur 30 Minuten später lag Sharon auf der Intersivstation, aber nur kurz, denn nun wurde sie von etlichen Ärtzten und mehreren Krankenschwestern in ein Zimmer gerollt. Sie hing an einem komischem Teil. Ein Artzt erklärte ihr, das dieses "abscheuliche Ding", wie sie es liebevoll nannte, ein Tropf war. Sie verstand den Sinn nicht ganz. Aber das war ihr egal!
Irgendwann sie konnte die genaue Zeit hinter her nicht nennen, lag sie neben einem Mädchen, sie war dürr, aber der Gedanke daran gefiel ihr. Dünn, dürr Wow! Wunderschön!


zuletzt bearbeitet 13.12.2010 18:08 | nach oben springen

#5

RE: Neue Kapitel

in Erfindung von neuen Kapiteln 14.12.2010 18:01
von jofrisstdana | 92 Beiträge

Als Sharon noch lebte..

Rebecca und Sharon lagen immernoch zusammen im Krankenhaus.
Jill kam herrein u d redete mit den beiden über ihre Zukunft.
Sharon wollte Baletttänzeren werden oder eine berühmte Sängerin.
Rebecca wusste es nicht.
Sie wusste nur, das sie so schnell wie möglich aus dem blöden Krankenhaus wollte.
Als Jill weg war träumte Sharon immernoch von ihrer Zukunft, doch Rebecca hörte nicht zu sie überlegte sich was in ihrem nächsten Gedicht vorkommen soll.
Abends aßen Sharon und Rebecca ihr ganzes Brot mit Frischkäse auf und schliefen ein.
Sharon träumte:
das sie in einer wunderbaren Welt ist und überall lagen Menschen auf dem Boden die Tod krank aussahen.
Sie fragte ein Einwohner der gerade über die Straße schlich was hier los ist.
Er sagte das es sehr lange nichtmehr geregnet hat, und keiner konnte mehr was essen weil die Felder ausgetrocknet waren.
Sharon sagte,, Ich wüschte ich könnte euch helfen"
Plötzlich geschar es.
Auf der kaputten Straße stand ein goldener Tisch mit reichlich Essen.
Sharon hörte gerade gemanden sprechen.
Irgendwas mit Frühstück und aufstehen.
Auf einmal war der Tisch weg und sie lag in ihrem warmen kuscheligen Bett und Schwester Scott hatte schon das Frühstückstablett gebracht.
Hast du gut geträumt fragte sie.
Sharon antwortete nicht.
,,In zwei Wochen werdet ihr beide wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Und deine Tante hat dich Sharon schon bei einer Ballettschule angemeldet.
Rebecca die schon lange wach war freute sich riesig und Sharon fragte,,Bin ich etwa noch im Traum?"


zuletzt bearbeitet 14.12.2010 18:42 | nach oben springen

#6

RE: Neue seite .

in Erfindung von neuen Kapiteln 17.12.2010 12:11
von Cosi.Love.Kathi | 164 Beiträge

Rebcca dachte sich das sie nur noch nach hause will , soll sie doch zunehemn ist sowieso alles egal , sie fühle sich so alleine seit dem sharon weg war , :(
sie wusste nicht mit wem sie was amchen sollte , reden und so . dann viel ihr ein das sie ja mal wieder ein gedicht schreiben könnte , sie holte ihre schreibsahen in ihrem kleinen schränkchen hervor und sß einen Kinder schokoriegel . Mhh . endlich was zu essen , dachte rebcca sich . und dann fing sie an zu schreiben . :

Warum musstest du von uns gehen ?
ich werde es nie verstehen ,
ich will dich doch wiedersehen ,
und mit dir um gesundheit flehen .


Ihrgendwie viel ihr nicht viel ain , sie wusste nicht wrüber si eschreiben sollte , plötzlich dachte sie an zuhause , und was da wohl grade abging . sie dachte und dachte nach , plötzlich kam jill herrein , mit stralenden augen .
; Hey , Rebecca . ich habe gehört dir geht es besser ? . das freut mich , und ich habe eine super nachricht du kannst in 2 tagen wieder nach hause . Ist das nicht großartig ? . fragte Jill .
Rebecca anwortete :,, Wow , das ist ja super , Boha ich freu mich so , Danke , danke .
Als Dann irgendwann wieder ging überlegte Rebcca was sie zuhause alles machen kann , alles was ihr spaß macht hatte sie verpasst und jetzt ist es eisekalter Winter . Rebcca ging auf das Klo und wusch sich die hände , sie bemerkte das ihr Hände ganz rau waren und sie sie umbedingt einreben musste.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: king
Forum Statistiken
Das Forum hat 507 Themen und 2196 Beiträge.